Modernes Hochschulmanagement

Die Berinfor ist ein auf die Unterstützung von Hochschulen fokussiertes Beratungsunternehmen. Unsere einzigartige Kombination von Management-Know-how und Praxiskenntnissen aus der Hochschulwelt wird von unseren Kunden in der Deutschschweiz, in der Westschweiz und in Deutschland geschätzt. Unsere Expertise umfasst sowohl das Entwickeln von Strategien und Konzepten als auch die organisatorische Umsetzung und kulturelle Verankerung der entwickelten Lösungen. Unsere eigene, auf Hochschulen ausgerichtete Arbeitsweise haben wir in zahlreichen Projekten aufgebaut und laufend weiterentwickelt.

 
Meldungen
  • 27. Januar 2015
    World University Rankings 2014-2015 methodology:

    Underpinning the World University Rankings 2014-2015 is a sophisticated exercise in information-gathering and analysis: here we detail the criteria used to assess the global academy's greatest universities.

      Times Higher Education 27.01.2015 »

  • 26. Januar 2015
    Wechsel in den Führungsgremien der Pädagogischen Hochschule Thurgau und der Pädagogischen Maturitätsschule Kreuzlingen :

    Andreas Graf ist von Regierungsrätin Monika Knill als neuer Prorektor an der Pädagogischen Maturitätsschule (PMS) eingesetzt worden. Er tritt die Nachfolge von Hans Amrhein an, der neu an der Pädagogischen Hochschule Thurgau (PHTG) die Leitung des Studiengangs Primarschule übernimmt. Andreas Graf wird die neue Stelle im Februar 2016 antreten, Hans Amrhein wird bereits ab August 2015 die Studiengangsleitung übernehmen.

      Postmedien.ch 23.01.2015 »

  • 23. Januar 2015
    Martine Rahier réélue à la présidence de swissuniversities:

    Avec l'entrée en vigueur de la nouvelle loi sur l'encouragement et la coordination des hautes écoles (LEHE) le 1er janvier 2015, la nouvelle Conférence des recteurs swissuniversities a elle aussi entamé ses activités. Lors de l'assemblée plénière du 20 janvier 2015 à Berne, la rectrice de l'Université de Neuchâtel Martine Rahier a été reconduite dans ses fonctions jusqu'à fin 2015.

      swissuniversities 21.01.2015 »

  • 21. Januar 2015
    PH Bern: Primarlehrer bleiben rar:

    Seit zehn Jahren werden die Lehrerinnen und Lehrer an der Pädagogischen Hochschule (PH) Bern ausgebildet. Rektor Martin Schäfer blickt zurück auf Jahre unter Spardruck.

    Sandra Rutschi

      Berner Zeitung 21.01.2015 »

  • 20. Januar 2015
    Kunsthochschule zieht aus Luzern weg:

    Im Sommer 2016 zieht die Hälfte der Kunsthochschule ins Viscosi-Areal nach Emmenbrücke, das sind rund 400 Kunststudenten und 180 Mitarbeiter. Zirka 2019 will die gesamte «Kunsti» in den Vorort von Luzerns zügeln und braucht dafür viel Platz. Wo dieser Raum entsteht und was er kosten darf, wird zurzeit kontrovers diskutiert.

      zentral+ 19.01.2015 »

  • 20. Januar 2015
    Universität Basel: Neubau für das Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit:

    Die Arbeitsgemeinschaft Caesar Zumthor und Markus Stern Architekten aus Basel hat den Wettbewerb für einen Neubau für das Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit (DSBG) der Universität Basel gewonnen. Mit dem Entwurf des Siegerprojektes wird eine moderne Infrastruktur für die universitäre Forschung und Lehre ermöglicht.

      Uni Basel Info 20.01.2015 »

  • 15. Januar 2015
    Die Akademiker haben den Tod des Erasmus-Programms überwunden:

    Der Aufschrei war gross, als das Studentenaustauschprogramm Erasmus gestrichen wurde. Ein Jahr nach der Aufregung zeigt sich: Wer im Ausland studieren will, kann das immer noch tun.

    Jasmin Schraner

      Tages Woche 14.01.2015 »

  • 15. Januar 2015
    Forschung für die Eisenbahn: SBB verstärkt Zusammenarbeit mit Hochschulen:

    Die SBB verlängert die Forschungszusammenarbeit mit der Universität St. Gallen und schliesst neu gleichwertige Kooperationsverträge mit den technischen Hochschulen ETH Zürich und EPF Lausanne ab. Damit sollen auch künftig Innovationen für die Weiterentwicklung des Schweizer Bahnsystems geschaffen werden.

      bahnonline 14.01.2015 »

  • 12. Januar 2015
    Die ehemaligen Rektorenkonferenzen CRUS, KFH und COHEP sind jetzt swissuniversities:

    Seit dem 1. Januar 2015 ist das Bundesgesetz über die Förderung der Hochschulen und die Koordination im schweizerischen Hochschulbereich (HFKG) in Kraft. Mit ihm wird auch die neue Rektorenkonferenz der schweizerischen Hochschulen, swissuniversities, aktiv.

      swissuniversities »

  • 17. Dezember 2014
    Record Investment in EPFL Start-ups:

    EPFL start-ups have raised private capital exceeding 220 million Swiss francs in 2014, which is twice the amount of the previous year. The number of young companies created also doubled.

    Cécilia Carron

      EPFL News 17.12.2014 »

  • 17. Dezember 2014
    Plus de 3500 étudiants suisses ont profité du programme Erasmus en 2014:

    Selon la Fondation .ch, plus de 3500 étudiants suisses ont profité du programme Erasmus en 2014, soit plus qu'en 2013. Ces chiffres comprennent toutefois les inscriptions d'avant la votation du 9 février.

      RTS info 16.12.2014 »

 
Aktuell
BERINFOR EXPANDIERT

Die im letzten Jahr erfolgte Eröffnung unseres Büros in Lausanne unter der Verantwortung von Thomas Marty erlaubt uns, unsere zunehmende Kundschaft in der Westschweiz optimal zu betreuen.

Aufgrund der bereits intensiven Beratungstätigkeit und der steigenden Nachfrage wird Berinfor 2015 eine Niederlassung in Deutschland eröffnen. Paul Licka wird die Geschäftsleitung der neuen Niederlassung übernehmen und zeichnet sich für den Ausbau unserer Geschäftstätigkeit in Deutschland verantwortlich.

Neuer Geschäftsleiter unserer Schweizer Niederlassung wird Marco Balocco.

Offene Stelle

Für unser Büro in Zürich suchen wir per sofort eine/n Consultant.

Zum Stellenprofil

Offene Stelle

Für unsere neue Niederlassung in Düsseldorf suchen wir per sofort eine/n Consultant.

Zum Stellenprofil

Neues Büro Westschweiz

Wir freuen uns, die Eröffnung der Berinfor-Filiale in Lausanne bekanntzugeben. Bei den zahlreich erschienenen Gästen an unserem Eröffnungsapéro vom 29. Oktober 2014 bedanken wir uns herzlich und freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit mit unseren Partnern in der Westschweiz.

Mehr